Publikationen

Technische Richtlinie Gute Rillbarkeit

Im Rahmen der Überarbeitung der FFI/VMK Technischen Richtlinie Qualitätsmerkmale für Faltschachtelkarton wurde die FFI Technische Richtlinie „Gute Rillbarkeit“ entwickelt und veröffentlicht. Unter Federführung der Hochschule München, Fakultät Verpackungstechnik waren FFI Mitgliedsunternehmen, Karton-Hersteller und Stanzformenhersteller an der Erarbeitung der Technischen Richtlinie beteiligt. Sie wurde zudem in mehreren Stufen mit Marktpartnern validiert und überarbeitet.

Die Richtlinie „Gute Rillbarkeit“ wurde vom Arbeitsausschuss NA 074-02-03 AA “Physikalisch-technische Prüfverfahren für Papier und Pappe” im DIN-Normenausschuss Papier, Pappe und Faserstoff (NPa), in dem auch der FFI mitgewirkt hat, mit einigen Änderungen und Ergänzungen in die DIN 55437 Teil 1 bis 3 überführt. Die DIN 55437 „Prüfung von Faltschachtelkarton – Rillungen“ (Teil 1 bis 3) ist beim Beuth Verlag erhältlich. Die FFI Technische Richtlinie „Gute Rillbarkeit“ mit Stand von 2018 wird daher zurückgezogen.

In Teil 1 der DIN 55437 wird die labormäßige Herstellung von Proberillungen an Faltschachtelkarton festgelegt. Dieses Dokument ist für Faltschachtelkarton mit einer flächenbezogenen Masse von 180g/m² bis 600 g/m² anzuwenden und auf Proberillungen begrenzt, die mit Rillern und Rillnuten hergestellt werden, zum Beispiel mit Laborrillgeräten oder Hubstanzen. 

Teil 2 der DIN 55437 legt Leitlinien für die optische Bewertung von Rillungen fest. Dieses Dokument ist auf Rillungen von Faltschachtelkarton mit einer flächenbezogenen Masse von 180g/m² bis 600 g/m² anzuwenden.

In Teil 3 der DIN 55437 werden Verfahren und die Randbedingungen für die messtechnische Beurteilung der technischen Qualität von Rillungen festgelegt.

Menü schließen