Markenverpackung aus Karton – nachweisbar nachhaltig

Publikationen

Markenverpackung aus Karton – nachweisbar nachhaltig

Die Ver­pa­ckung ist ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­me­di­um ers­ter Güte und trägt ent­schei­dend zum Bran­ding eines Unter­neh­mens und zum Auf­bau einer kon­stan­ten Mar­ken­welt für den Ver­brau­cher bei.

In Zei­ten immer grö­ßer wer­den­den Umwelt­be­wusst­seins erfährt der Kar­ton als Ver­pa­ckungs­mit­tel eine Renais­sance als umwelt­freund­li­ches Pack­mit­tel. Nach­hal­tig­keits­aspek­te spie­len auch für den Ver­brau­cher eine immer grö­ße­re Rol­le und beein­flus­sen des­sen Kauf­ent­schei­dung maß­geb­lich. Die „Öko-Bilanz“ von Kar­ton ist beein­dru­ckend: Über 80 % der in der euro­päi­schen Papier- und Kar­ton­in­dus­trie ein­ge­setz­ten Holz­fa­sern stam­men aus nach­hal­tig bewirt­schaf­te­ten Wäl­dern, wie bei­spiels­wei­se dem FSC und PEFC. Dar­über hin­aus stam­men 56 % der in der euro­päi­schen Zellstoff‑, Papier- und Kar­ton­in­dus­trie ein­ge­setz­ten Pri­mär­ener­gie aus CO²-neu­tra­ler Biomassse.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den, so Exper­ten, nach­hal­tigs­ten und umwelt­freund­lichs­ten Pack­mit­tel fin­den Sie im nach­fol­gen­den PDF.

asw-Kompakt-Booklet-Markenverpackung-aus-Karton-2016.pdf
Grö­ße: 6,6 MB
WeiterlesenMarkenverpackung aus Karton – nachweisbar nachhaltig

Rheinische Post – Extra-Beilage “Save Food”

Publikationen

Rheinische Post – Extra-Beilage “Save Food”

Mit der von der Mes­se Düs­sel­dorf ins Leben geru­fe­nen Initia­ti­ve „Save Food” wur­den viel­fäl­ti­ge Akti­vi­tä­ten zur Ver­mei­dung von Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung in Ent­wick­lungs- aber auch in Indus­trie­län­dern gebündelt.

In Indus­trie­län­dern bei­spiels­wei­se kön­nen akti­ve und intel­li­gen­te Ver­pa­ckun­gen über die Güte des ver­pack­ten Lebens­mit­tels Aus­kunft geben oder sei­ne Halt­bar­keit posi­tiv beein­flus­sen. Hier bie­ten sich in der Zukunft gera­de für die Falt­schach­tel-Indus­trie inno­va­ti­ve Ansätze.

Flan­kie­rend ist es aber für die gan­ze Sup­p­ly Chain erfor­der­lich, Auf­klä­rungs­ar­beit zu leis­ten gegen die land­läu­fi­ge Mei­nung bei Kon­su­men­ten, gebrauch­te Ver­pa­ckun­gen sei­en „Abfall“ oder „Ver­pa­ckungs­müll“. Bei vie­len Lebens­mit­teln wird die Halt­bar­keit des Pro­dukts allei­ne schon durch ihre Ver­pa­ckung maß­geb­lich ver­län­gert. Nach dem Gebrauch stel­len Ver­pa­ckun­gen – zwei­fel­los von Pack­mit­tel zu Pack­mit­tel in unter­schied­li­cher Qua­li­tät – einen wert­vol­len Sekun­där­roh­stoff für die neu­er­li­che Ver­wen­dung in Stoff­kreis­läu­fen dar.

Im März 2016 hat die über­re­gio­na­le Tages­zei­tung Rhei­ni­sche Post (RP) einen Round Table „Save Food” durch­ge­führt, an der der FFI neben ande­ren poli­ti­schen Akteu­ren teil­ge­nom­men hat. Nach­fol­gend kön­nen Sie die RP Extrabei­la­ge down­loa­den, die  den Round Table dokumentiert

Save-Food-Beilage-170316.pdf
Grö­ße: 6,8 MB
WeiterlesenRheinische Post – Extra-Beilage “Save Food”

Werben & Verpacken – Verpackungen sind Botschafter der Marken

Publikationen

Werben & Verpacken – Verpackungen sind Botschafter der Marken

Die Ver­pa­ckung ist ein ent­schei­den­der Fak­tor für den Pro­dukt­ab­satz. Sie unter­streicht den Wert des Pro­duk­tes, stärkt die Mar­ke und bie­tet Ori­en­tie­rung am Point of Sale. Dar­über hin­aus ist sie ein wah­rer Reich­wei­ten­best­sel­ler mit Mil­li­ar­den von Touch­points und trägt daher erheb­lich zum Mar­ke­ting­er­folg von Unter­neh­men bei.

Beson­ders in Sachen Nach­hal­tig­keit setzt die Ver­pa­ckung aus Kar­ton Maß­stä­be. Über 80 % der in der euro­päi­schen Papier- und Kar­ton­in­dus­trie ein­ge­setz­ten Holz­fa­sern stam­men aus nach­hal­tig bewirt­schaf­te­ten Wäl­dern, wie bei­spiels­wei­se dem FSC und PEFC.

Nach­fol­gend kön­nen Sie die W&V Bei­la­ge down­loa­den, die in der Aus­ga­be 49 vom 05.Dezember 2016  als Heft-in-Heft-Aus­ga­be ver­öf­fent­licht wurde.

WV-Heft-In-Heft-12–2016.pdf
Grö­ße: 1,8 MB
WeiterlesenWerben & Verpacken – Verpackungen sind Botschafter der Marken

W&V Sonderveröffentlichung – Milliarden Touchpoints

Publikationen

W&V Sonderveröffentlichung – Milliarden Touchpoints

Ver­pa­ckun­gen erzie­len nicht nur vie­le Kon­tak­te mit Kon­su­men­ten, son­dern errei­chen damit auch einen enor­men Wer­be­wert für die Unter­neh­men und ihre Mar­ken. So haben die 285 Mil­lio­nen Cerea­li­en-Ver­pa­ckun­gen, die 2014 in Deutsch­land ver­kauft wur­den, rund 12 Mil­li­ar­den Touch­points erlangt. Die­se ent­spre­chen einem Media-Äqui­va­lenz­wert von 122 Mil­lio­nen Euro. Das geht aus der Touch­point-Stu­die 2015 her­vor, die im Auf­trag des Fach­ver­bands Falt­schach­tel-Indus­trie e.V. (FFI) und des euro­päi­schen Bran­chen­ver­ban­des Pro Car­ton durch­ge­führt wurde.

Unter der Lei­tung der Media­for­scher Pro­fes­sor Hans Georg Stolz (Uni­ver­si­tät Mainz) und Dirk Engel (Kun­den­wis­sen) ent­wi­ckel­te das Bera­tungs­un­ter­neh­men Point­lo­gic einen Ansatz, der dem Markt erst­mals eine For­mel zur Berech­nung des Bei­trags der Ver­pa­ckung zum Mar­ke­ting­er­folg liefert:

  • Die Gesamt­zahl aller Kon­tak­te, die eine Falt­schach­tel-Ver­pa­ckung in aus­ge­wähl­ten Pro­dukt­grup­pen im Lau­fe ihres Lebens­zy­klus erzielt (Brut­to­r­eich­wei­te)
  • Einen Media-Äqui­va­lenz­wert, der die­se Brut­to­r­eich­wei­te kon­kret beziffert
wvBookletFFI102015.pdf
Grö­ße: 2,4 MB
WeiterlesenW&V Sonderveröffentlichung – Milliarden Touchpoints

Touchpoint-Studie 2015

Publikationen

Touchpoint-Studie 2015

Ver­pa­ckun­gen erzie­len im Lau­fe eines Jah­res Mil­li­ar­den Wer­be­kon­tak­te und tra­gen damit erheb­lich zum Mar­ke­ting­er­folg bei. Die FFI/Pro Car­ton Touch­point-Stu­die 2015 ist welt­weit die ers­te Unter­su­chung, die die­se Leis­tung mit Kenn­zah­len belegt. Mit dem Media-Äqui­va­lenz­wert für Ver­pa­ckun­gen bie­ten FFI und Pro Car­ton dem Markt eine Grund­la­ge, um die Mar­ke­ting­leis­tung der Ver­pa­ckung mit der ande­rer Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le zu vergleichen.

Nach­fol­gend steht die Stu­die zum Down­loa­den zur Ver­fü­gung. Print-Exem­pla­re kön­nen kos­ten­los bei der FFI Geschäfts­stel­le bestellt werden.

Touchpoint-Studie.pdf
Grö­ße: 1,8 MB
WeiterlesenTouchpoint-Studie 2015

FFI Pro Carton-Studie – 23 Kommunikationskanäle

Publikationen

FFI Pro Carton-Studie – 23 Kommunikationskanäle

Ver­pa­ckun­gen erzie­len im Lau­fe eines Jah­res Mil­li­ar­den Wer­be­kon­tak­te und tra­gen damit erheb­lich zum Mar­ke­ting­er­folg bei. Die FFI/Pro Car­ton Touch­point-Stu­die 2015 ist welt­weit die ers­te Unter­su­chung, die die­se Leis­tung mit Kenn­zah­len belegt. Mit dem Media-Äqui­va­lenz­wert für Ver­pa­ckun­gen bie­ten FFI und Pro Car­ton dem Markt eine Grund­la­ge, um die Mar­ke­ting­leis­tung der Ver­pa­ckung mit der ande­rer Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le zu vergleichen.

In einer von FFI und Pro Car­ton bei Point­lo­gic beauf­trag­ten Stu­die wur­den Pro­dukt­ver­pa­ckun­gen für Güter des täg­li­chen Bedarfs im Ver­gleich mit 21 wei­te­ren Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­len und in Rela­ti­on zu zehn spe­zi­fi­schen Mar­ke­ting­auf­ga­ben unter­sucht. Der Medi­en­ver­gleich wur­de im Febru­ar 2012 mit einem reprä­sen­ta­ti­ven Quer­schnitt der deut­schen Bevöl­ke­rung im Alter ab 18 Jah­re durch­ge­führt. Die Ergeb­nis­se zei­gen: Ver­pa­ckun­gen sind eine tra­gen­de Säu­le des Kom­mu­ni­ka­ti­ons-Mix, sie lie­fern Reich­wei­te, Wir­kung und Anker­punk­te zur Erfül­lung einer Rei­he von Mar­ke­ting­auf­ga­ben und Zie­len in einem zuneh­mend digi­ta­li­sier­ten Umfeld.

Nach­fol­gend kön­nen Sie die Stu­die herunterladen.

FFI-Pro-Carton-23Kommunikationskanaele-im-Vergleich.pdf
Grö­ße: 4,2 MB
WeiterlesenFFI Pro Carton-Studie – 23 Kommunikationskanäle

Shopper Studie

Publikationen

Shopper Studie

Die FFI Stu­die Shop­per 2011 hat zwi­schen den „vier P” (Pro­dukt, Preis, POS, Pro­mo­ti­on) und der Ver­pa­ckung die deut­lichs­te Bezie­hung zwi­schen Pro­dukt und Ver­pa­ckung nach­ge­wie­sen. Das heißt, dass aus der all­täg­li­chen Ver­brau­cher­sicht Pro­dukt und Ver­pa­ckung als eine Ein­heit wahr­ge­nom­men sowie als sol­che erlebt und beur­teilt wer­den. Damit bestä­tigt die Stu­die: Ver­pa­ckun­gen sind die kon­zen­trier­tes­te Wer­be­ein­heit für Pro­dukt und Mar­ke. Dies effi­zi­ent zu nut­zen, setzt aller­dings eine klu­ge Mischung von fak­ti­schen und emo­tio­na­len Eigen­schaf­ten beim kon­struk­ti­ven und gra­fi­schen Ver­pa­ckungs­de­sign vor­aus. Als beson­ders wich­tig ermit­telt die Stu­die, dass die Aus­lö­sung von Kauf­im­pul­sen zu zwei Drit­teln von Soft Facts und Asso­zia­tio­nen beein­flusst wird. Tat­säch­lich erge­ben aber die Ana­ly­sen der befrag­ten Shop­per, dass teil­wei­se erheb­li­che Defi­zi­te in den emo­tio­na­len Dimen­sio­nen von Pro­dukt­ver­pa­ckun­gen bestehen. 

Dies sind die zen­tra­len Ergeb­nis­se aus einer neu­en Stu­die Shop­per 2011, die von K&A Brand­Re­se­arch im Auf­trag des Fach­ver­bands Falt­schach­tel-Indus­trie e.V. (FFI) durch­ge­führt wur­de. Dabei wur­den Shop­per (75 % Frau­en, 25 % Män­ner) zur Bedeu­tung von Ver­pa­ckun­gen bei Kauf­ent­schei­dun­gen in quan­ti­ta­ti­ven Face-to-Face-Befra­gun­gen und qua­li­ta­ti­ven Ein­zel­ex­plo­ra­tio­nen befragt. Ins­ge­samt wur­den über 750 Bewer­tun­gen in den Pro­dukt­ka­te­go­rien Lebens­mit­tel, Süß­wa­ren, Kör­per­pfle­ge, OTC, Spiel­wa­ren sowie Wasch‑, Putz- und Rei­ni­gungs­mit­tel gesam­melt und analysiert.

Nach­fol­gend steht die Bro­schü­re zum Down­loa­den zur Ver­fü­gung. Außer­dem kön­nen Print-Exem­pla­re kos­ten­los bei der FFI Geschäfts­stel­le bestellt werden.

Shopper-Studie.pdf
Grö­ße: 2 MB
WeiterlesenShopper Studie